Taiwa

Taiwa sind Gespräche mit dem Lehrer oder erfahrenen Schülern in denen allgemeine Themen wie persönliches Wohlbefinden, Blockaden und Themen, die den Schüler beschäftigen, angesprochen werden können. Weitere Informationen finden Sie auch unter Sanzen aufgeführt.

Mehr

Taku

Taku

Taku sind Gegenschlaghölzer. Diese ertönen im ZEN-Tempel zu vielen Anlässen, so zum Beispiel zur Ankündigung des Kinhin (Gehmeditation), des Sarai (Teezeremonie), des Abendessens und der Nachtruhe. Auch morgens während der Frühstückszeremonie leiten die Taku verschiedene Handlungen...

Mehr

Tanden

 Tanden wörtlich: tan = eins, einzig, einfach, einzigartig, individuell; den = Übertragung des Buddha-Dharma innerhalb der Tradition des ZEN. Wenn Sie die richtige Haltung einnehmen, werden Sie automatisch Ihr Körperzentrum spüren und belasten. Dieses Körperzentrum ist der Tanden, der auch als Unterleib bezeichnet wird. Er beginnt etwa in Höhe des Bauchnabels und dehnt sich nach unten aus. Weichen Sie nur einige Zentimeter von der richtigen Haltung ab, wird die richtige Spannung dieses Körperzentrums nicht mehr gegeben sein. Belasten Sie den...

Mehr

Tathāgata

Ein Tathāgata ist ein Erleuchteter. Der Buddha-Aspekt der Möglichkeit und Hervorbringung; die immanente Verkörperung des Absoluten. Im Diamant-Sūtra heisst es, dass der Tathāgata sowohl das organische Auge als auch das göttliche Auge, das Auge der Weisheit, das Auge des Dharma und das Buddha-Auge...

Mehr

Teishō

Ein Teishō ist ein Dharma-Vortrag eines ZEN-Meisters (Rōshi oder Sensei), bei dem es weniger auf die gesprochenen Worte als auf das bisweilen auch schweigende Aufweisen der Erleuchtung ankommt. In den Teishōs befasst sich der Lehrer mit den Inhalten des ZEN. Von einem Vortrag unterscheidet sich das Teishō durch das „Zeigen des Dharma“ – der unverstellten Wirklichkeit, wie sie ist. Äusserer Anhaltspunkt des Teishōs sind meist Texte aus den Überlieferungen der Tradition. Auch Kōans werden besprochen. Der Lehrer kann und wird...

Mehr

Theravāda

Der Theravāda ist die ‚orthodoxe‘ Strömung des Buddhismus in Südostasien, mit Betonung auf Mönchtum, Erleuchtung und das Nirvana als Ziel. Historisch genaugenommen ist Theravāda ein Unterbegriff von Hīnayāna. Der Theravāda ist die älteste noch existierende Schultradition des Buddhismus. Er führt seine Abstammung auf jene Mönchsgemeinde zurück, die zu den ersten Anhängern des Buddha gehörte. Der Theravāda ist heute vor allem in Sri Lanka, Myanmar, Thailand, Kambodscha, Laos und teilweise auch in...

Mehr

Trikaya

Trikaya ist ein Begriff der Drei-Körper-Lehre des Mahayana-Buddhismus der sich auf die Ebenen der Manifestation oder Aktivität bezieht. Tri bedeutet Drei und Trikaya  bezieht sich als Konzept auf die drei Ebenen der Buddhaschaft. Nach der Lehre des historischen Buddhas Siddhartha Gautama ist Trikaya die alles verbindende Buddhanatur als Essenz jedes fühlenden Wesens. Die Buddhanatur selbst wird im Buddhismus über die Lehre von den drei Körpern detailliert beschrieben. Die Buddhanatur wird innerhalb dieser Lehre durch den allumfassenden...

Mehr