Ananda

Ananda war einer der bedeutendsten Schüler Buddhas. Er war sein Vetter und schloss sich Ihm bereits zwei Jahre nach der Gründung dem buddhistischen Orden an. Er zählt zu den zehn grossen Jüngern Buddhas und war berühmt für sein ungewöhnliches Gedächtnis. Er gilt als Bewahrer des Dharma, da er nach Buddhas Tod (Erlöschen) als Zeuge für dessen Äusserungen und Lehrreden auftreten und diese nach allgemeinem Ermessen originalgetreu im Rahmen des ersten Konzils wiedergeben konnte. Die Rezitationen und Lehrreden Buddhas bildete die Grundlage für die Textsammlung der Sutren beim ersten Konzil. Jahrhunderte später entstand aus diesen bis dahin mündlich überlieferten Lehrreden der schriftlich festgehaltene Sutta-Pitaka des Pali-Kanons.